1 Wozu ein Genealoge?

1Wozu ein Genealoge?

Laut Artikel 36 des Gesetzes vom 23. Juni 2006, das Nachlässe und Schenkungen zu Lebzeiten reformiert, werden wir beauftragt von: „jedem, der ein direktes und legitimes Interesse an der Identifikation der Erben oder der Nachlassregelung besitzt“.

2 Warum stellt der Notar die Nachforschungen nicht selbst an?

2Warum stellt der Notar die Nachforschungen nicht selbst an?

Der Notar verfügt nicht über die zur Durchführung solcher Nachforschungen erforderlichen Mittel; diese erfordern häufiges Reisen, sowohl in Frankreich als auch im Ausland. Im Übrigen erfordern die meisten Schritte die Fachkenntnis professioneller Nachforscher, die über die notwendigen behördlichen Genehmigungen verfügen, um Zugang zu den Personenstandsregistern zu nehmen.

3 Welche Rolle spielen Sie?

3Welche Rolle spielen Sie?

  • Die Erben ermitteln und ihnen den Ursprung ihrer Ansprüche aufzeigen,
  • Die Ansprüche der Erben durch eine zertifizierte Ahnentafel nachweisen, die dem Notar bei der Erstellung seiner Offenkundigkeitsurkunde (Dokument, das als offizielles Verzeichnis der Erben fungiert) als Grundlage dient,
  • Die Erben dank einer Vollmacht vertreten, so dass diese nicht selbst reisen und die zur Nachlassregelung nötigen Formalitäten nicht selbst erledigen müssen, sondern hierzu die Erfahrung eines Experten nutzen können,
  • Die Erben über alle wichtigen Etappen in der Nachlassabwicklung sowie über die als Bevollmächtigter unternommenen Schritte informieren,
  • Für jedes Verfügungsgeschäft (Verkauf, Versteigerung, Aufteilung usw.) zunächst die Zustimmung der Erben einholen.
4 Welche Garantien bietet mir die Unterzeichnung Ihres Vertrags?

4Welche Garantien bietet mir die Unterzeichnung Ihres Vertrags?

  • Die Kanzlei ist Mitglied der französischen Genealogenkammer ‘Chambre Nationale des Généalogistes’ und Unterzeichner des Partnerschaftsübereinkommens mit dem Notariat,
  • Die Kanzlei hat außerdem einen Berufshaftpflichtvertrag bei Covea Risks abgeschlossen,
  • In Erfüllung seines Mandats optimiert der Genealoge die Nachlassabwicklung im gemeinsamen Interesse der Parteien.
5 Wie wird der Nachlass geregelt?

5Wie wird der Nachlass geregelt?

Nach Abschluss der Nachforschungen senden wir dem Notar ein vollständiges Dossier zu (zertifizierte Ahnentafel, Personenstandsurkunden, Vollmachten usw.).

 

Die einzelnen Schritte beim Notar:

  • Unterzeichnung der Offenkundigkeitsurkunde,
  • gegebenenfalls Bestandsaufnahme des Mobiliars,
  • gegebenenfalls Schätzung von Immobilien,
  • Verkauf von Möbeln und Immobilien nach Zustimmung aller Erben zum Verkauf an sich und zum Verkaufspreis,
  • Schließung und Auflösung der Bankkonten, Barmittel, Aktien, Lebensversicherungen usw.,
  • Abwicklung der Nachlasspassiva,
  • Unterzeichnung der Erbschaftssteuererklärung und Zahlung aller Erbschaftssteuern,
  • Vorbehaltlich Ihrer Genehmigung Einrichtung der Konten nach Erhalt der Mittel vom Notar.
6 Muss ich einen Vorschuss leisten?

6Muss ich einen Vorschuss leisten?

Nein, wir strecken sämtliche Kosten bis zur endgültigen Abwicklung des Dossiers vor (diese Kosten bleiben zu unseren Lasten, wenn die Passiva die Aktiva übersteigen, ein Testament oder nähere Erben entdeckt werden).

7 Wie errechnen sich Ihre Honorare?

7Wie errechnen sich Ihre Honorare?

Die Honorare entsprechen einem Prozentsatz des auf den Erben entfallenden Anteils laut Offenlegungsvertrag oder Anspruchsbegründungsvertrag. Dieser Prozentsatz hängt vom Verwandtschaftsgrad und der Höhe des erhaltenen Anteils ab.

8 Wann werde ich über die Höhe der Erbschaft informiert?

8Wann werde ich über die Höhe der Erbschaft informiert?

Die Aktiva- und Passivaelemente sind zu Beginn der Nachforschungen nur teilweise bekannt.

Die Termine beim Notar und die Bestandsaufnahme im Heim des Verstorbenen ermöglichen uns, sie präziser zu benennen.

9 Wie erhalte ich mein Geld?

9Wie erhalte ich mein Geld?

Normalerweise übermitteln wir den Anteil der Erben per Scheckbrief, Banküberweisung oder Postanweisung.

10 Muss ich die Summen, die ich erhalten werde, bei der Steuererklärung angeben?

10Muss ich die Summen, die ich erhalten werde, bei der Steuererklärung angeben?

Nein, die Ihnen ausbezahlte Summe ist frei von Gebühren und Steuern, sämtliche Steuerangelegenheiten werden im Vorfeld vom Notar geregelt.

Für im Ausland ansässige Erben ist laut internationaler oder bilateraler Übereinkunft keine Doppelbesteuerung zulässig.

11 Wie hoch sind die Erbschaftssteuern?

11Wie hoch sind die Erbschaftssteuern?

Die Höhe der Erbschaftssteuern variiert je nach Verwandschaftsgrad und dem Ihnen zustehenden Anteil.

Nähere Einzelheiten dazu finden Sie auf unserer Internetseite.

12 Wer legt den Wert der Immobilie fest?

12Wer legt den Wert der Immobilie fest?

Wir beauftragen mindestens zwei Immobilienexperten mit gutachterlichen Schätzungen.

Der Verkauf erfolgt erst nach Ihrem Einverständnis mit diesen Bewertungen.

13 Was wird aus den persönlichen Gegenständen des Verstorbenen?

13Was wird aus den persönlichen Gegenständen des Verstorbenen?

Die persönliche Habe (Fotos, Kleidung, Briefe usw.) des Verstorbenen sind nicht Teil des Nachlassvermögens. Sie können aufgeteilt und den sie beanspruchenden Erben überlassen werden.

14 Weshalb benötigen Sie eine Kopie meines Ausweises oder Reisepasses?

14Weshalb benötigen Sie eine Kopie meines Ausweises oder Reisepasses?

Der Notar muss sich davon überzeugen, das die Unterschrift der Erben auf den Mandaten, die sie uns übertragen haben, mit ihrer offiziellen Unterschrift übereinstimmt.

Fehlt eines dieser Dokumente muss Ihre Unterschrift von einer dazu befugten Behörde beglaubigt werden.

15 Muss ich reisen?

15Muss ich reisen?

Nein, dank der Vollmacht, die Sie uns eingeräumt haben, sind Sie nicht zu Reisen gezwungen.

Wir werden Sie bei den Abwicklungsmaßnahmen vertreten und stets genauestens informieren.

Jeder wichtige Schritt (Festlegung des Verkaufspreises, Verrechnungskonto usw.) muss zuerst ausdrücklich von Ihnen genehmigt werden.

16 Kann ich Sie persönlich treffen?

16Kann ich Sie persönlich treffen?

Gerne stehen wir Ihnen für ein Treffen in unseren Büros oder bei Ihnen zuhause, in Frankreich oder im Ausland zur Verfügung.

17 Können Sie mir die Namen und die Anschrift der übrigen Mitglieder meiner Familie überlassen?

17Können Sie mir die Namen und die Anschrift der übrigen Mitglieder meiner Familie überlassen?

Wie jedes Unternehmen müssen auch wir die Privatsphäre respektieren. Doch nach Zustimmung der Betroffenen können wir Ihnen ihre Anschrift übermitteln. Wir können Ihnen auch jedes Schreiben zukommen lassen, das Sie ihnen übermitteln möchten.

18 Kann ich eine Kopie der Ahnentafel erhalten?

18Kann ich eine Kopie der Ahnentafel erhalten?

Nach Fertigstellung des Dossiers können wir Ihnen auf Wunsch eine Kopie der Ahnentafel zukommen lassen. Die persönlichen Angaben der Erben werden jedoch nicht offengelegt.

19 Welche Unterlagen muss ich vorlegen, damit Sie meine Ansprüche geltend machen können?

19Welche Unterlagen muss ich vorlegen, damit Sie meine Ansprüche geltend machen können?

  • Die Kopie eines offiziellen Dokuments, auf dem Ihre Unterschrift zu sehen ist (Ausweis, Reisepass, Führerschein usw.) oder die öffentliche Beglaubigung Ihrer Unterschrift durch einen Notar oder das Ihrem Wohnsitz am nächsten liegende französische Konsulat.
  • Haben Sie drei oder mehr Kinder: eine Kopie Ihres Familienstammbuchs oder die Geburtsurkunden Ihrer Kinder. Aufgrund dieses Dokuments werden Sie von einer Minderung der Erbschaftssteuer profitieren.
  • Für ausländische Erben: Ihre Geburts- und Heiratsurkunde.